Hubschraubertypen in der Luftrettung

Hersteller

Typ

Antriebsleistung

Rotordurchmesser

Länge über alles

Reisegeschwindigkeit

Startgewicht

Einsatz durch

Eurocopter

BO 105 CBS-5 "Superfive"

2 x 420 PS

9,84

11,86 m

230 km/h

2.500 kg

ADAC, BMI, DRF, IFA

BK 117 B2

2 x 735 PS

11,00 m

13,00 m

247 km/h

3.350 kg

ADAC, DRF

EC 135

2 x 743 PS

10,20 m

12,19 m

257 km/h

2.835 kg

ADAC, DRF, ÖAMTC

MD Helicopters

MD 900 Explorer

2 x 643 PS

13,31 m

11,84 m

270 km/h

2.631 kg

ADAC

Bell

UH-1D "Huey"

1.400 PS

14,63 m

17,40 m

198 km/h

4.310 kg

BW Luftwaffe

212

1.290 PS

14,69 m

194 km/h

5.080 kg

BMI

412

1.308 PS

240 km/h

5.216 kg

verschiedene

222

2 x 615 PS

11,98 m

278 km/h

3.040 kg

verschiedene

Agusta

A109 K2

2 x 771 PS

11,11 m

13,05 m

263 km/h

3.500 kg

REGA

Sikorsky

CH-53G

2 x 3.925 PS

22,02 m

315 km/h

19.050 kg

BW Heer

UH-60A "Black Hawk"

2 x 1.535 PS

16,36 m

318 km/h

9.705 kg

US Army

Westland

Sea King Mk 41

2 x 2.990 PS

240 km/h

9.700 kg

BW Marine

Eurocopter

Eurocopter benennt derzeit zur Verdeutlichung der Eurocopter-Identität einige zivile Hubschrauber um. Die folgende Tabelle soll helfen, die Übersicht zu behalten.

Neue Bezeichnung

Alte Bezeichnung

Bemerkung

-

BO 105

keine neue Bezeichnung

EC 120 Colibri

-

neuer Typ

EC 130

AS 350 Ecureuil

EC 135

-

neuer Typ

EC 145

BK 117 C2

ab C2 neue Bezeichnung

EC 155

AS 365 N4 Dauphin

ab N4 neue Bezeichnung

Der Bundesgrenzschutz hat am 12.12.1997 13 EC 155 als Ersatz für Bell UH-1D und 9 EC 135 (zzgl. 2 Optionen) als Ersatz für SA 318 Alouette II bestellt. Die ersten drei Maschinen wurden am 16.03.1999 ausgeliefert. Die Maschinen sind aber nicht für die Luftrettung bestimmt. Die Auslieferung der EC 135 soll im Anschluß an die der Maschinen für die Bundeswehr erfolgen.

Die Heeresflieger haben am 17.07.1997 15 EC 135 für Schulungszwecke an der Heeresfliegerwaffenschule in Bückeburg bestellt. Die Maschinen sollen SA 318 Alouette II ablösen. Die Auslieferung soll ab Anfang 2000 erfolgen.


Dr. Thomas Diessel, 2. September 2001